Slide item 1

Integrale Sicherheitsberatung und Sicherheitsplanung

  • Management-Beratung
  • Technologie-Beratung
  • Produktunabhängig und neutral
Slide item 3

Sicherheitsberatung für Logistikcenter und Industrieanlagen

  • Vermeidung von Produktionsausfällen
  • Sicherstellung Lieferverfügbarkeit
  • Industie 4.0 und Sicherheit
Slide item 2

Mit kompetenter Sicherheitsberatung zu integralen Sicherheitssystemen

  • Modern und intelligent
  • Zukunftsorientiert
  • Hochskalierbar

Videoüberwachung

videoueberwachung

Planung einer netzwerkbasierten Videoüberwachung

Der Wandel von analog zu digital bei der Datenübertragung findet auch in der Videoüberwachung statt. Dadurch lassen sich durch eine effiziente Nutzung vorhandener IP-Netzwerke und IT Speicherinfrastrukturen enorme Kosten einsparen . Im weiteren bieten netzwerkbasierte Videoüberwachungslösungen mehr Flexibilität hinsichtlich Skalierbarkeit, Speicherstrategien und Zugriff auf Videodaten.

Aus diesem Grund ist ein professionelle Planung entscheidend: Bei jedem Arbeitsschritt müssen viele Aspekte und Abhängigkeiten berücksichtigt werden. Die Gewichtung all dieser Faktoren, in Verbindung mit der richtigen Auswahl von Komponenten sowie einer sorgfältigen Leistungs- oder Kapazitätsberechnung sind die Grundlagen für eine ausgewogene, leistungsfähige und skalierbare Lösung.

 

 

Arbeitsschritte bei der Planung einer Videoüberwachung

1.  Kundenbedürfnisse und Sicherheits- und Videoüberwachungskonzept

Ermittlung wesentlicher Kundenprozesse

  • Welche Risiken müssen reduziert werden?
  • Welchen Prozess soll Video unterstützen und wie?
  • Erarbeitung Sicherheits- und Videoüberwachungskonzept

Kunden- und Projektziele

  • Kundenanforderungen pro Aufgabe
  • Systemweite Funktionalitäten
  • Vorhandene IT-Infrastruktur
  • Standorte (wie viele und wo?)
  • Erweiterungs- und Migrationspläne
  • Interoperabilität
  • Gebäude / Infrastruktur
  • Relevanz der Videodaten
  • Bedienpersonal

 

2.  Lösungskonzept

Lösungsansätze

  • Wie können die Kundenbedürfnisse mittels Videotechnologie umgesetzt werden?

Einschränkungen

  • Welche Randbedingungen sind zu berücksichtigen?

Lifecycle-Planung

  • Passt die Lösung in ein langfristiges Konzept?

Service-Planung

  • Welche Dienstleistungen entsprechen den Kundenbedürfnissen?

 

3.  Detailplanung

Topologie

  • Wo sollen welche Komponenten platziert und wie miteinander verbunden werden?

Systemauslegung

  • Welche «Kapazität» wird für die Architektur- und Komponentenauswahl benötigt?

Komponentenauswahl

  • Welche Anbieter und Modelle erfüllen die Anforderungen?

 

4. Kostenzusammenstellung

Nach der Detailplanung können die Kosten zusammengestellt und gerechnet werden. 

 

Wer kann Sie bei Umsetzung Ihres Videoüberwachungskonzept als Berater unterstützen?
Kontaktieren Sie uns. Gerne sprechen wir mit Ihnen über die verschiedenen Möglichkeiten.

Ein Sicherheits- und Videoüberwachungskonzept und die Planung einer Videoüberwachung müssen Hand in Hand bearbeitet und geplant werden.
Eugen Leibundgut, Partner RM Risk Management AG

nach oben